Desert Point

img_3530

Desert Point

23. September 2017 Allgemein, Mag 0

Text und Bilder: Eliana Graf

Lombok, Indonesien. Es ist der 15. August und ich sitze im Auto. Es rumpelt. Also eigentlich ist dies die Untertreibung des Jahrhunderts. Es rumpelt nämlich so heftig, dass ich den Fahrer mehrmals frage, ob er sich sicher sei, dass man hier mit dem Auto durchkomme und nicht kläglich stecken bleibe. „No worries“ lautet seine selbstsichere Antwort. Ich blicke auf die Strasse, wobei Strasse ein grosser Begriff ist für etwas, das holpriger ist als die meisten Wanderwege in der Schweiz. Daher staune ich auch nicht schlecht, als sich mir nach der langen Fahrt durch die öde Wüstenlandschaft der Blick auf den Ozean eröffnet. Und mit dem allerersten Blick sehe ich sie, Wellenröhren, wie sie schöner nicht sein könnten. Auf ihnen unzählige Surfer, die die Barrels mit ihren Surfbrettern reiten… Der Tag ist einfach perfekt. Leichter Off-Shore Wind und starker Swell, der von den sommerlichen afrikanischen Passatwinden angetrieben wird. Manchmal sind die Wellen sogar triple overhead. Mehrere Male weiss ich gar nicht, wo ich hinschauen soll, weil gerade drei Surfer gleichzeitig die verschiedenen Barrels surfen. Es ist mein letzter Tag in Indonesien. Ich schätze mich glücklich mit der Erinnerung dieser imposanten Szenerie im Herzen in die Schweiz zurückkehren zu können.

 

img_3536
img_3529
img_3542
img_3524
img_3538
img_3540
img_3531
img_3528
img_3534
img_3533
img_3526
img_3537
img_3535
img_3544
img_3539
img_3521
img_3543
img_3522
img_3523
img_3541
img_3525
img_3527

 

Über den Autor

Eliana: Die Redakteurin vom WaveupMag ist vor einigen Jahren mit einem Secondhandsurfbrett aus Mozambique zurückgekehrt. Seitdem surft die Maturitätsschullehrerin und Germanistin in beinahe allen Schulferien. Ihr Lieblingsspot ist Peniche in Portugal, wo sie nicht nur der guten Wellen wegen öfters hinreist, sondern dort auch die portugiesische Herzlichkeit über alles liebt. Und sollte sie mal gerade nicht surfen oder Aufsätze korrigieren, so trifft man sie im Winter auf dem Snowboard an, wo sie bereits mehr als 10 Saisons als Snowboardlehrerin verbracht hat.

0 Comments

Lass uns an deiner Meinung teilhaben.

Schreibe einen Kommentar